Knödelwirtschaft

Der Name ist Programm in der Knödelwirtschaft in Neukölln, hier wird geknödelt was das Zeug hält. Auf der kleinen Karte, die sich häufig ändert, stehen immer vier herzhafte Knödel und ein süßer zum Dessert. Ein weiterer Knödel der Woche findet sich zudem noch auf der Tafel in der Ecke. Um in den Genuss der wohlgerundeten alpenländischen Spezialität zu kommen, empfiehlt sich eine Reservierung, denn die kleine Wirtschaft ist meistens gut gefüllt mit Knödelwilligen. Kein Wunder, denn Käseknödel, Brezelknödel, Steinpilzknödel, Salbei- oder Spinatknödel machen einfach RUNDum glücklich. Je nach Hunger lassen sich Anzahl und Varianten zusammenstellen, alles kommt mit verschiedenen Salaten und geriebenem Käse.
Beim Warten auf einen Sitzplatz standen wir bei unserem ersten Besuch nahe der Küche, sahen den vollen Tellern nach un raunten einander zu wie gut die Knödel doch aussehen, worauf der offenbar hellhörige Koch um die Ecke rief: "Na klar, was hastn gedacht!?!" - süddeutsche Cuisine, Berliner Charme.
Die Beleuchtung ist eher spärlich, darum leider nicht das beste aller Essensfotos, aber einfach lecker! Zudem sind die Preise fair und der Wein günstig. Und die Nachtischknödel sind sooo zart und gut!
Was will man mehr. Kommen Sie, knödeln Sie!

Knödelwirtschaft
Fuldastr. 33
Berlin - Neukölln [hier clicken für Google Maps]

Tel: 030 96600459

Offen:
täglich 18 - 24 Uhr
So: ab 13 Uhr

Les Patisseries de Sebastien

Sonntag = Kuchentag! Und sonst jeder Tag eigentlich auch, finde ich! Einer meiner absoluten Favoriten auf dem Gebiet feinen französischen Gebäcks ist schon seit Jahren die Patisserie de Sébastien auf der Invalidenstraße in Mitte. Ich kann es selbst kaum fassen, dass ich bislang noch nie über diese fantastische französische Konditorei geschrieben habe. Was für eine Lücke auf meinem Blog! Höchste Zeit diese zu füllen, und zwar mit köstlichen Croissants, Petit Fours, Pistazien-Himbeer-Torte, Tarte Tatin, Coulants au chocolat, Brioche...
Der Patissier backt 5 Tage die Woche frisch und er versteht sein Handwerk! Alles ist wirklich mit großer Hingabe, Kunstfertigkeit und Perfektion hergestellt, sowohl optisch als auch geschmacklich absolut hervorragend.
Die Petit Four bieten sich als Miniaturausgaben der großen Kuchen und Torten besonders gut an, um sich durch möglichst vieles durch zu probieren. Auf meinem Bild oben im Uhrzeigersinn: Kaffee-Eclairchen, Tarte Tatinchen, Coulant au chocolat (Schokoküchlein mit flüssigem Kern), Himbeer-Pistazientörtchen mit fluffig-weichem Makronen-ähnlichen Boden. Jedes einzelne dieser kleinen Kunstwerke war eine Geschmacksbombe und ich kann mich nicht entscheiden, was mir am besten geschmeckt hat, da sie alle so unglaublich lecker waren.
Auch Brote werden hier angeboten und sehen ebenfalls toll aus, die habe ich allerdings noch nicht probiert.
Der Gastraum ist zwar nicht der allergemütlichste, aber hier dreht sich nunmal alles nur um die Köstlichkeiten auf dem Teller, nicht um das Drumherum. Wer keinen der wenigen Sitzplätze erobern kann, kann sich alles auch zum Mitnehmen einpacken lassen. Es lohnt sich!

Patisserie de Sebastien
Invalidenstr. 157
Berlin - Mitte [hier clicken für Google Maps]

Offen: Mi - So: 8:30 - 17 Uhr

Orlando Italian Gourmet

Angefangen haben die freundlichen Leute von Orlando Italian Gourmet mit einem Stand auf den Street Food Märkten Berlins und Dinner Events - nun haben sie vor Kurzem ihr eigenes Bistro im Prenzlauer Berg eröffnet. Und es ist wirklich sehr schön geworden! In mühevoller Handarbeit und mit viel Kreativität wurde ein sehr geschmackvolles (hö hö!) Interieur geschaffen, in dem man gerne verweilt und noch eine und noch eine Leckerei aus der Küche bestellt.

Auf dem großen Thekentisch am Eingang finden sich Beispielgerichte, eine feste Karte hingegegen gibt es nicht, sondern ein wechselndes Angebot, das auch nochmal auf der Tafel geschrieben steht.
Spezialität des Hauses sind eigentlich Arancine, Reiskroketten aus Sizilien, aber ich muss sagen, die haben mich persönlich am wenigsten beeindruckt.
Sehr begeistert war ich aber von den frisch gemachten, Piadine, gefüllte oder belegte Fladen aus der Emilia-Romagna. In der Orlando-Version kommen sie kleiner daher als üblich, dafür ist der Belag sehr reichhaltig.
Außerdem trafen die hausgemachten Canneloni mit Ricotta-Auberginenfüllung voll und ganz meinen Geschmack! Köstlich!

Auch sehr gut war die sizilianische kalte Auberginen Caponata als Vorspeise.

Preislich sind die kleinen Gerichte auch auf sehr zivilem Niveau, da kann man es sich erfreulicherweise auch leisten mehrere von diesen verlockenden Delikatessen zu probieren.
Eine echte Bereicherung im Kiez, ich freue mich!

Orlando Italian Gourmet
Rhinower Str. 10
Berlin - Prenzlauer Berg [click für Google Maps]

S+U Schönhauser Allee

Kastanientörtchen

Diese Woche wurde ich netterweise zur Eröffnung des Cafés Kastanientörtchen eingeladen. In dem hübschen, hellen "Hinterzimmer" eines Bilderladens auf der Kastanienallee hat sich diese neue Törtchenwerkstatt eingerichtet, mitsamt riesigem Kronleuchter und Flohmarktmöbeln, von denen viele auch zum Verkauf stehen.

Über die Zusammensetzung der Törtchen darf der Gast selbst entscheiden: zur Auswahl stehen verschiedene hausgebackene Böden (von glutenfreiem Bananenbrot, über veganem Ingwer-Karottenkuchen, Bienenstich, bis zu Brownie und Bisquitte), eine Reihe von Cremes (auch hier gab es vegane Varianten wie z.B. Himbeerpüree oder Kastaniencreme, aber auch milchige Optionen wie NY Cheesecake, Waldbeer- oder Vanillecreme oder Zitrone-Joghurt), sowie unterschiedliche frische Früchte und Nusstoppings.
Ich habe mich für die mittelgroße (und meiner Meinung nach schon für guten Hunger gemachte) Variante entschieden, mit zwei Böden, Bienenstich mit reichlich karamellisierten Mandeln und Karotte-Ingwer, zwei Cremes, Himbeerpürree und Zitrone-Joghurt, und frischen Mangostückchen. Lecker! Und so hübsch aufgetürmt!
Meine reizende Begleitung hat sich für eine kleine Option mit nur einem Boden und einer Creme entschieden, was aber auch ein schönes und immer noch reichhaltiges Törtchen ergeben hat: Bienenstich, Vanillecreme und sehr aromatische, frische Heidelbeeren - hmmmm!
Eine nette neue Idee und ein toller Tipp speziell auch für alle Leute mit Unverträglichkeiten oder speziellen Essensvorlieben.

Kastanientörtchen
Kastanienallee 60 [hier clicken für Google Maps]
Berlin - Mitte

Tel: 030 47052109

Tram M1 / 12 Zionskirchplatz
U8 Rosenthaler Platz / U2 Eberswalder Str

Offen: Di - So 10 - 18 Uhr

Brunchette bei Dinette

In einer eher ruhigen Ecke von Friedrichshain befindet sich das hübsche französische Café Dînette. Dort findet einmal im Monat ein wunderbarer Brunch aka Brunchette statt, das nächste Mal am 19. März. Ich träume immer noch von dem Trans Croque, den ich dort letztes Mal genossen habe: ein üppigst mit Pilzen, Spinat, Bechamelsauce, Käse, Spiegelei und Trüffelöl überbackenes Brot. Der sexy vegetarische Bruder des Croque Monsieur. Irgendwie zuviel von allem und gerade darum so gut!
Auch die hausgemachten Limonaden sind lecker, mit frischen Früchten und Kräutern.
Der French Toast aus Brioche mit hausgemachten Quittengelee war zwar ganz lecker, aber eher klein und lieblos präsentiert. Aber dieser Trans Croque, ah, alleine dafür möchte ich gerne bald nochmal zum Brunch dorthin!
Reservierung ist sehr empfehlenswert, es kann voll werden!

Dînette
Lehmbruckstrasse 9
Berlin-Friedrichshain
Tel: 030 75566038

S+U+Tram Warschauer Str

Offen:
Mo - Fr: 12 - 16 Uhr
So nur zu Brunchette (checkt die Facebookseite für Termine): 10:30 - 16:30 Uhr