Hans Wurst


Dieses Restaurant wurde leider geschlossen!

Im Hans Wurst wird nicht gekaspert, trotz des Namens, hier wird lecker gekocht und genossen. Im Hans Wurst gibt's keine Wurst, trotz des Namens, hier wird lecker vegan gekocht und genossen, ohne dass dem Gast der Verzicht auf tierische Zutaten überhaupt auffallen muss. Wer vermisst schon irgendetwas, bei einem im Ofen gebackenen Hokkaido Kürbis, gefüllt mit einem Reispilau mit Seitan und Zucchini an einer fruchtigen Paprikasauce, dekoriert mit rohem Fenchel, Orange und Chicoree..
Es gibt nur eine kleine, aber feine Tageskarte mit Tofu-Burgern, Pizza, Salat, Suppe und wechselnden, saisonalen Gerichten, großteils auch bio, wie z.B. dem erwähnten Kürbis. Auch ein-zwei verlockende Desserts sind im Angebot. Alle Speisen kosten unter 10 Eur und sind wirklich liebevoll zubereitet und angerichtet. Den einzigen kleinen Abzug würde ich persönlich dafür erteilen, dass die Burger nicht in Brötchen, sondern zwischen zwei Toasts serviert werden - aber meine Begleitung hat das wiederum nicht weiter gestört, also bin ich da vielleicht auch einfach ein bisschen mäkelig.
Zum Aufzuwärmen bei den (fast) sibirischen Temperaturen momentan, kann ich sowohl die heiße Sojamilch mit Agavendicksaft, als auch den Chai (Soja) Latte empfehlen.
Sonntags gibt es außerdem veganen Brunch zwischen 11 und 17 Uhr.
Das Hans Wurst gleicht von der Einrichtung her vielen Cafes/Kneipen im Prenzlauer Berg: alte Sofas, wacklige Stühle, Holztische, eher minimalistisch dekoriert, ein DJ Pult mit Plattenspielern... man würde nicht unbedingt vermuten, dass es hier überhaupt (außer vielleicht Salzstangen) etwas zu Essen gibt, erst recht nicht so gute vegane Gerichte.
Oft denke ich bei vegetarischen oder veganen Restaurants: gut gemeint und symphatisch, aber kochen kann ich mir zuhause besser. Man merkt häufig, dass keine Profis in der Küche stehen und dann auch eher auf Studenten-WG-Küchenniveau gekocht wird. Diesen Eindruck habe ich vom Hans Wurst nicht, hier weiß man in der Küche wie es geht! So macht das Spaß!


Hans Wurst

Dunckerstrasse 2a
Berlin-Prenzlauer Berg
U2 Eberswalderstr. / M10 Husemannstr
offen: Mo-Sa: ab 12:00, So ab 11:00, Küche von 12 - 22 Uhr

Kommentare:

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Was ist denn eigentlich "Studenten-WG-Küchenniveau"? ;-)

Trotz mehrmaliger Besuche im Hanswurst ist das Fazit eher negativer nein besser nich postiv ausgeprägt, vielleicht kommt es auch darauf an, welche KochkünstlerInnen gerade am Herd stehen, aber generell fehlt den Speisen die Gewürzabstimmung, es schmeckt irgendwie fad und generell fehlt der Küche der Sprung vom Fleischspeisennachbenennen zu eigenen Kreationen.

Julia hat gesagt…

hehehe, ich wusste, dass jemand nach der WG-Küche fragen wird :D
Ist natürlich schwer zu erklären, eher etwas gefühltes.. was ich so aus WG-Küchen kenne, ist meistens: improvisiert, aus wenigen, billigen Zutaten (Lidl rules!) möglichst viel machen, leicht verkocht, mit Gemüsebrühpulver und "Pizzakräutern" oder wahlweise Sojasauce und/oder abgestandenem Curry gewürzt. Hier und da nen Tipp von Mutti berücksichtigt oder "was besonderes" Bioladen miteingebaut (Hirsemantsch als Beilage, zB ;)). Das kann auch lecker sein, will das garnicht runtermachen, aber in einem Restaurant erwarte ich was anderes...
Mich wunderts, dass bei dir das Essen bei Hans Wurst fad daher kam, war bei uns garnicht der Fall. Und auf das reine Imitieren von Fleischgerichten auf Sojabasis stehe ich auch GARnicht, das fand ich hier gerade sehr gelungen. Seltsam, vllt hängt es wirklich davon ab, wer gerade in der Küche steht, oder Tagesform? Werde bald nochmal gegenchecken gehen :)
Danke für dein Kommentar jedenfalls, immer gut nochmal eine andere Meinung zu hören/lesen.

Julia hat gesagt…

und: es gibt bestimmt ganz viele, ganz tolle Studenten-WG-Köche! Ich habe natürlich ganz fies verallgemeinert ;)

karin hat gesagt…

also, ich kann nur sagen - 3 x da gewesen, 3 x gut gewesen! letztes mal sogar spektakulär, ich kann nur empfehlen!

nago862 hat gesagt…

Schön, wenn es Restaurants gibt, in denen die Köche besser kochen als man selber zuhause. ;-) Aber das Nimmersatt dürfte wirklich eine tolle Adresse sein: preiswert und mit viel Liebe und Qualität. Bei meinem nächsten Trip werde ich mir das mal ansehen.