The California Breakfast Slam

Selten habe ich in einem Café so gut gefrühstückt - und selten habe ich einen so lahmen Service erlebt! Das ist die Quintessenz des Frühstücksauflug nach Neukölln vor 2 Wochen, eigentlich wäre damit schon alles gesagt, würde ich nicht so gerne über gutes Essen schwadronieren... Das Essen war in der Tat so toll, dass sowohl das Weiterschreiben und -lesen, wie auch das Warten lohnt.
Warten muss man in jedem Fall und zwar bis zum Wochenende, denn nur dann findet im Lagari das California Breakfast Slam statt: eine kalifornische Frühstücksschlacht mit Gourmet-Twist, wie sie in Berlin ihresgleichen sucht.
Uns hatten es vorallem die süßen Varianten angetan: ein gewaltiger Stapel Pancakes mit frischen Erdbeeren und Minze, gehackten Nüssen sowie Ahornsirup und eine grandiose Portion knusprigen French Toast (aus leckerem Bio Baguette) mit Blaubeeren - traumhaft! Außerdem standen Free Hugs und günstige Live-in Mates auf der Karte - haben wir diesmal nicht probiert, Erfahrungsberichte willkommen!

Die herzhaften Frühstücke auf der Karte sahen auch super aus und schienen ebenfalls mehr als reichlich zu sein, allerdings waren die meisten nicht vegetarisch. Vielleicht könnte man aber eine vegetarische Variante bekommen, wenn man fragt (aber vorsicht: dumme Fragen können laut Karte teuer werden, oh oh ;)). Eigentlich dürfte es aber kein Problem sein, den Bacon wegzulassen, wenn der Teller sich schon z.B. von Hashed Browns, Bohnen, Ei und Gemüse biegt...
Supersize me auf die gute Weise, Völlerei kann so schön sein! Wenn da nicht dieser superlangsame Kellner gewesen wäre.. ich habe ja wirklich viel Verständnis dafür, dass man mal ein Weilchen warten muss, wenn viel los ist, aber als wir kamen war noch wenig Betrieb und trotzdem wurden wir erstmal eine halbe Stunde lang komplett ignoriert. Unsere Versuche den Kellner auf uns aufmerksam zu machen blieben erfolglos, er schlenderte lässig ein fröhliches Liedchen pfeifend an uns vorbei. Auf das Essen warteten wir nachdem wir es endlich geschafft hatten zu bestellen nochmal ca 1 Stunde lang, aber wie erwähnt, das Warten darauf hat sich gelohnt, die Sonne schien herrlich und bis dahin haben wir uns über das Verhalten des Kellners (und so manchen Hippster-Gast) auch eher amüsiert. Ärgerlich wurde es erst, als ich fragte, ob wir zahlen könnten - Antwort: na, warum nicht? - die Rechnung aber nach einer weiteren Dreiviertelstunde und mehrfachem Nachfragen immer noch nicht gebracht wurde - da stellte sich mir langsam aber sicher die Frage: na, warum DENN?! Wenn das Essen nicht so gut gewesen wäre...
Zu seinem Glück hatte der Kellner eine nette und kompetente Kollegin, die uns am Ende erlöst und abkassiert hat, allerdings auch erst nachdem wir uns drinnen neben die Kasse gestellt haben. Auf der Rechnung stand dann auch noch ein Getränk, das wir weder bestellt noch bekommen hatten, das ließ sich aber mit ihr aber schnell klären.
Bitte, bitte, gebt diesem Kellner einen A***tritt, das ist doch nur nervig für Kunden wie auch für seine Kolleg(inn)en, die doppelt ackern müssen, weil er nicht in die Gänge kommt. Lässigkeit in allen Ehren, aber das war wirklich geschäftsschädigend.
Und die Getränke könnten auch in normalen Größen kommen, bei Preisen um die 3 Eur für eine Limonade, dürfte es schon mehr sein als ein 0,2 Kölschglas...(zumal man Nachbestellen bei diesem Service vergessen kann). Das passt von der Relation her nicht so ganz zu den großzügigen Frühstücken, deren Preise angemessen waren.

The California Breakfast Slam

c/o Lagari
Pflügerstr. 19
Berlin - Neukölln

Kommentare:

Matcha's Space hat gesagt…

Wow, das klingt ja mehr als toll!! Ich liebe pancakes und überhaupt - amerikanisches Frühstück rockt!

Vielen lieben Dank für den tollen Tipp, werde das Lagari bestimmt mal aufsuchen und testen ^____^

Greetz,
Matcha

Anonym hat gesagt…

Solltet Samstag kommen, da isses nich ganz so voll. Lecker isses alles, aber Service lässt wirklich zu wünschen übrig.