Bosco

Ein neuer Lieblingsitaliener am Horizont! Im Bosco in Kreuzberg kommen kreative italienische Köstlichkeiten auf den Teller und meistens geht das mit wundervollen Überraschungen einher! Die auf dem Foto hier abgebildeten hausgemachten Tagliolini mit schwarzem Trüffel und Parmesan waren ganz hervorragend, stellen davon abgesehen aber eher eine Ausnahme dar, weil sie in der üblicherweise erwarteten Form serviert wurden. Besonders die Antipasti versetzen im Bosco gerne mal ordentlich ins Staunen. Wer zum Beispiel "Burrata, Tomaten, Salat, schwarze Oliven" bestellt, bekommt ein farbintensives Kunstwerk aus Kirschtomatenfilets und Burrata auf Salatsmoothiespiegel mit getrockneten und zu einem rechteckigen Blatt ausgerollten schwarzen Oliven.
Aus "Steinpilzen, Quinoa, Trüffel, Parmesan, Haselnuss, Petersilie" wird ebenfalls ein Gourmetgemälde auf den Vorspeisenteller gezaubert: auf köstlicher Parmesansoße prangen quitschgrüne Petersiliengeleetupfer, strategisch verteilte Cracker aus Quinoa und Haselnüssen und herrlich saftig angebratene, großzügige Steinpilzstücke und feine Trüffelhobel.
Ein Augenschmaus und Gaumenkitzel allererster Güte!
Mit Hilfe der tollen Fotos auf der Webseite des Restaurants kann man sich ein gutes Bild machen, wie schön die Speisen hier tatsächlich sind.

Die eigentlichen Hauptgerichte sind hier nie vegetarisch, darum habe ich mich ausschließlich durch Antipasti und Primi geschlemmt und bin damit auch wirklich sehr gut gefahren. Ich bin bislang jedes Mal, von den Geschmackserlebnissen der Antipasti voll und ganz begeistert und mit Pasta oder Risotto (mit Kürbis, Parmesanchips, geschmolzenem Camembert, Senf und Amarettini Bröseln - mmmh!) bestens gesättigt und von feinem Wein gewärmt, glücklich heimgerollt!
Auch die Desserts klingen spannend und wollen unbedingt demnächst mal probiert werden, z.B. Blaubeeren, Tanne, Thymian oder Holunderblüte, Rosen, Veilchen, Quark. Ich habe nicht den blassesten Schimmer auf welche Weise diese Zutaten zubereitet werden, aber alleine schon die Zusammenstellungen klingen vielversprechend.

Die Karte ändert sich häufig und kann hier online eingesehen werden. Sehr freundliche und zuvorkommende Bedienung runden das perfekte Bosco-Dinner ab.
Wäre es nicht so ein teures Vergnügen, wäre ich sicher häufiger im Bosco anzutreffen. Aber Kunst hat nunmal ihren Preis... und hier lohnt er sich auch tatsächlich, man bekommt für sein Geld wirklich viel geboten!

Bosco
Wrangelstr. 42 (Ecke Sorauer Str) - Google Maps
Berlin - Kreuzberg

U Schlesisches Tor

Offen: Di-So : 19 - 24 Uhr


Fotos: Martin Stahl 

Keine Kommentare: